Beschränkter Realisierungswettbewerb – 1. Preis

Im Sinne des Campusgedanken wird das architektonische und innenräumliche Konzept der Bertolt-Brecht-Schule bei der Grundschule mit Hort fortgeführt. Die Funktionen sind in zwei gegeneinander verschobenen Bauvolumen untergebracht und über eine gemeinsam genutzte Raumspange miteinander verbunden. Eine zweigeschossige Pausenhalle bildet das Zentrum der Schule und ist mit dem Musiksaal und Mehrzweckraum für Veranstaltungen zusammenschaltbar. Zwei Innenräume sorgen für eine gute Belichtung aller Räume und erleichtern die Orientierung innerhalb des Gebäudes.

Erschlossen werden die Gebäude über zwei separate Eingänge, die einem gemeinsamen, zum Quartier orientierten Vorplatz im Südwesten zugeordnet sind. Im Nordosten entsteht zwischen den Baukörpern ein zweiseitig gefasster Pausenhof für Mittagsbetreuung, Hort und Schulveranstaltungen. Von dort bestehen Blickbeziehungen zu den Freisportflächen, den neuen Sporthallen und der Bertolt-Brecht-Schule. Über einen Schulgarten erreicht man das stärker landschaftlich formulierte Pausenareal im Südwesten.