Finanzamt Nordfriesland, Husum
Offener Realisierungswettbewerb – 1. Preis

Der Entwurf für das Finanzamt Nordfriesland wurde nach einem zweiphasigen interdisziplinären Wettbewerb als Siegerentwurf prämiert.

Der viergeschossige Neubau bildet das Bindeglied zwischen dem „Alten“ Finanzamt und dem Nissenhaus. Als wichtige Stadtbausteine fügen sich die drei Bauwerke zu einem raumbildenden Stadtentreé zusammen, das von der Sichtachse vom Hauptbahnhof klar erlebbar ist. Der historische Schmuckgiebel des „alten“ Finanzamtes bleibt dabei als prägnante Landmarke sichtbar, die historischen Architekturen treten mit dem modernen Baukörper in einen Dialog.

Die Erschließung des Neubaus erfolgt über einen städtischen Platz an der Herzog-Adolf-Straße. Der daran anschließende Haupteingang führt in ein durchgehendes Foyer, das sich auch zum Außenraum mit Parkplatz auf der Westseite öffnet.

Aufgrund der gewünschten Bauabschnitte sind zwei Baukörper vorgesehen, die gegeneinander versetzt angeordnet und über eine schmale Fuge miteinander verbunden werden. Aufgrund von Proportion und Form werden die Volumen als gleichwertige Bestandteile einer Komposition wahrgenommen.

Die Kompaktheit der Neubaukörper bildet eine optimale Grundlage für die Entwicklung eines nachhaltigen, energieeffizienten Gebäudes. Es wird eine BNB-Zertifizierung Silber angestrebt.